Flammkuchen für Anfänger

0.00 0 5 0
  (0)

hier können Sie ihr eigenes Bild hinzufügen
  • Druckicon
  • Kommentaricon
  • Bild hinzufügen
  • mein Kochbuch
  • Emailicon
  • Feedbackicon
Portion
1 kgWeizenmehl
Würfel Hefe
1/2 Tasse gut warmes (nicht
 - heiß!) Wasser
1/2 Teel.Zucker
200 gOlivenöl
400 gWasser (nicht zu kalt)
20 gSalz
200 g(1 Becher) Schmand (24%)
 - oder Sauerrahm (20%
150 g(1 Becher) Joghurt (3.5%)
 Salz
 Pfeffer
 Muskat
100 gSpeck/Rauchfleisch
 - (gewürfelt)
Zwiebeln
100 g-150 g Schmand (24%) oder
 - Sauerrahm (20%)
100 gJoghurt (3.5%)
Prise Salz
2 Essl.Zucker
1/2 Teel.Zimt
40 mlCalvados

Zubereitung

Flammkuchen für Anfänger

1. Mehl sieben und in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Kule formen, die Hefe hineinkrümeln, den halben Teelöffel Zucker und die halbe Tasse warmes Wasser darübergeben. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten stehen lassen.

2. Nach und nach Wasser und Öl hinzufügen, den Teig dabei gut durchkneten (zunächst in der Schüssel mit einem großen Kochlöffel, dann auf dem Tisch). Das Wasser u.U. nicht ganz vollständig zugeben. Der Teig darf nur leicht kleben, muß sich aber gut von Händen und Schüssel/Tisch lösen. Zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich das Volumen mindestens verdoppelt hat (ca. 20-30 Minuten).

3. Das Salz hinzufügen und den Teig nochmal sorgfältig durchkneten (keine Panik, dabei geht erstmal "Luft" raus).

4. Den Teig in 5-6 gleiche Teile aufteilen und auf einem Mehlbett auf einem großen Blech hauchdünn auswellen.

Anmerkungen: Ich verzichte bei der Herstellung eines Blechs auf das Mehl, bei der Serienproduktion verwende ich Backpapier (weil es einfach ist). Flammkuchenfans bestrafen dergleichen aber mit Pizza nicht unter 2 Portionen. Der Teig ist auch für Pizza geeignet. Den Teig kann man prima tiefkühlen (einfrieren). Dazu portioniert man ihn vor dem gehenlassen und friert ihn sofort ein. Um eine Portion aufzutauen und gleich gehen zu lassen legt man sie entweder 3-3.5 Stunden an einen warmen Ort oder ca. 2 Stunden bei 50 Grad in den Backofen. Mikrowelle habe ich noch nicht probiert.

Belag klassisch (für ca. 2 Flammkuchen):

1. Rahm und Joghurt gut miteinander vermischen. Gewürze zugeben. Masse auf den Flammkuchen verteilen.

2. Speck in Würfel schneiden (falls er das noch nicht ist) und verteilen (nein, nicht in der Küche, auf den Flammkuchen).

3. Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden (geht prima mit einem Gurkenhobel) und verteilen.

4. Bei 225-250 Grad auf mittlerer Schiene 10-15 Minuten backen.

Belag pfui, das ist ja eine Pizza (für ca. 2 Flammkuchen): Zutaten: wie klassisch und zusätzlich Pilze, Tomaten, Schinken, Käse nach Geschmack (also keine Pilze und Tomaten, höchstens Schinken und / oder Käse).

Belag süß (für ca. 1 Flammkuchen zum Schluß):

1. Rahm, Joghurt, Salz und 2-3 El. Zucker gut miteinander vermischen.

2. Äpfel schälen, entkernen und in Ringe schneiden. Apfelringe verteilen.

3. 1 El. Zucker mit Zimt mischen und darüberstreün.

4. Bei 225-250 Grad auf mittlerer Schiene 10-15 Minuten backen.

5. Licht ausmachen, am Tisch Calvados über den Flammkuchen kippen, anzünden, Finger verbrennen.

Anmerkung: Der Calvados brennt besser, wenn er leicht warm ist (1 Minute in den Backofen reicht).



0 Kommentare

Wollen Sie die Kommentarfunktion nutzen?
Um die Kommentarfunktion zu nutzen, müssen Sie sich registrieren.
Sie sind bereits registriert, dann melden Sie sich hier an.

Weitere leckere Rezepte

Stichwörter: Mehlspeisen Nudeln Herzhaft

Rezept-Statistik

Verfasst von Leckerchecker_Redaktion
Veröffentlicht am 05.01.2015
angesehen:80
gedruckt:29
versendet:0
gespeichert:

Reste verwerten

Sie haben noch Sachen im Kühlschrank die verbraucht werden müssen? Dann suchen Sie hier nach den passenden Rezepten!

Newsletter

Kostenlose Rezepte zum Nachkochen - Tragen Sie Sich jetzt für unseren Newsletter ein und erhalten jede Woche leckere Rezepte.

Startseite    |    Impressum    |    AGB    |    Datenschutz    |    Netiquette    |    Kontakt    |    Newsletter